Skip to main content

Schwedische Sprache

Schwedisch, gehört zur nordgermanischen Sprachgruppe und ist eng verwandt mit dem Norwegischen und auch mit der deutschen Sprache. Wenn ein Norweger norwegisch spricht und ein Schwede schwedisch, so können sich beide gut unterhalten und gegenseitig verstehen. Für einen Schweden klingt Norwegisch etwa so wie Bayrisch für einen Hamburger. Dieser Vergleich hinkt natürlich etwas, aber veranschaulicht sehr deutlich die Verwandtschaft beider Sprachen. Allgemein kann man sich mit der schwedischen Sprache in ganz Skandinavien durchschlagen.

Dänisch kann man zwar von der Aussprache sehr schlecht verstehen, doch wer eine dänische Zeitung liest oder sich in öffentlichen Gebäuden an den Hinweisschildern orientieren muss, wird keine großen Schwierigkeiten haben. Entweder wird er Ähnlichkeiten mit dem Deutschen oder Schwedischen entdecken. Finnisch ist zwar nicht mit den Schwedischem verwandt, doch ist Schwedisch in Finnland neben der Hauptsprache offizielle Amtssprache. Finnland gehörte bis zum Jahr 1809 offiziell zu Schweden. Auch heute gibt es in Finnland ungefähr 300 000 Menschen deren Muttersprache Schwedisch ist.

Sie sehen also, Schwedisch ist nicht unbedingt eine Weltsprache doch recht universell anwendbar. Wer eine schwedische Zeitung oder ein schwedisches Buch liest, wird sehr schnell bekannte Worte entdecken. Viele ähneln den Deutschen sehr stark auch wenn ihre Schreibweise etwas variiert. So gibt es zum Beispiel im schwedischen das Wort Hus, das mit dem deutschen Wort Haus sehr ähnlich ist und auch dieselbe Bedeutung hat. Oder das Wort Husvagn, das ganz wörtlich übersetzt Hauswagen bedeutet, ist der berühmte Campinganhänger, den die Schweden noch mehr lieben als die Holländer. Letzteren sagt man ja nach, dass sie grundsätzlich in diesen Fahrzeugen geboren werden.

Anzeige:
Schwedische Sprache

Schwedische Sprache @iStockphoto/Andrew Backwell

Die starke Ähnlichkeit der Sprachen macht es uns Deutschen einerseits sehr leicht die schwedische Sprache zu erlernen, andererseits besteht die Gefahr deutsche Begriffe „einzuschwedischen“. Während der ersten Monate im Land, sorgt man auf diese Weise mit Sicherheit diverse Male für ausgelassene Heiterkeit bei den Schweden. Ein Beispiel. Wer einem Schweden erklären will das er schwimmt (eigentlich simma) und sich dazu verleiten lässt das deutsche Wort mit einem „schwedischen Dialekt“ auszusprechen und und beispielsweise „svimma“ sagt, wird ganz schnell besorgte Blicke ernten. Svimma bedeutet im Schwedischen, ohnmächtig werden.

Einige von diesen Beispielen werde ich im Kapitel „Schwedisch zum Schmunzeln“ noch weiter ausführen.