Skip to main content

Campingurlaub auf den Åland-Inseln in Finnland

Die Åland-Inseln sind nicht nur ein wunderschönes Fleckchen Erde, sie stellen auch politisch eine Besonderheit dar. Die Inselgruppe in Skandinavien gehört zu Finnland, genießt aber politische Autonomie. Die Amtssprache auf den rund 6.500 Inseln in der Ostsee ist außerdem Schwedisch. Die wohl bekannteste Sehenswürdigkeit auf den Åland-Inseln ist die Natur, die sich dank der Fährverbindungen und Brücken problemlos im Rahmen eines Campingurlaubs entdecken lässt.

Sehenswürdigkeiten auf den Åland-Inseln

Natürlich gibt es auf den Åland-Inseln auch kulturelle Sehenswürdigkeiten, schließlich kann die Inselgruppe auf eine lange Besiedlungsgeschichte zurückblicken. Mariehamn ist nicht nur die Hauptstadt, sondern auch das kulturelle Zentrum und der Anlaufpunkt vieler Fähren. Ein Urlaub auf den Åland-Inseln nimmt daher zumeist hier seinen Anfang. Die bezaubernde Hafenstadt mit vielen kleinen Holzhäusern und charmanten Cafés lädt zum Schlendern ein. Das Seefahrtsmuseum und die Pommern, ein viermastiges Segelschiff, können als Zeugnis einer lange Seefahrtsgeschichte bewundert werden. Die kleine Insel Kökar ist die zweitkleinste Gemeinde in Finnland, aber ihr Besuch lohnt nicht nur für die Besichtigung des mittelalterlichen Franziskanerklosters. Die Ruinen von Bomarsund sind äußerst geschichtsträchtig und perfekt für einen Familienausflug. Die Burg Kastelholm als eine Residenz der schwedischen Könige gehört zu den bekanntes Sehenswürdigkeiten der Åland-Inseln. Mit ihrer Kunstsammlung ist die Burg absolut sehenswert.

Åland

Åland @iStockphoto/Per-Olof Forsberg

Erlebnisse in der Natur als Tipps für die Åland-Inseln

Die Natur ist ein kostbarer Schatz der Åland-Inseln. Nur 60 der rund 6.500 Inseln sind bewohnt und haben damit eine Infrastruktur, wie sie aus Schweden und Finnland bekannt ist. Die restlichen Eilande sind vorwiegend der Flora und Fauna vorbehalten, können aber teilweise für Wanderungen und Ausflüge angesteuert werden. Wie kostbar diese Augenblicke sind, wenn Sie als Reisender keiner anderen Menschenseele begegnen und nur die Natur auf sich wirken lassen können, werden Sie auf den Åland-Inseln kennenlernen. Aktivitäten sind eng verbunden mit der Inselwelt und den Schären. Kajak- und Kanufahrten sind eine Möglichkeit, um auf Entdeckungstour zu gehen. Alternativ sind Fahrten mit dem Rad unterhaltsam. Gut ausgebaute Straßen mit wenig Verkehr eröffnen vollkommen neue Perspektiven. Der Halt in einem kleinen Dorf zum Picknicken oder die Einkehr in ein kleines Café mit lokalen Köstlichkeiten bereichert die Ausfahrt mit dem Zweirad. Besonders hoch im Kurs steht auf den Åland-Inseln der Golfsport. Hier gibt es mehrere sehr gepflegte Anlagen, auf denen sich das eigene Handicap verbessern lässt.

Campingurlaub auf den Åland-Inseln

Die meisten Reisenden entscheiden sich noch für ein Hotel, wenn es um Übernachtungen auf den Åland-Inseln geht. Dabei lohnt es sich nach idyllischen Campingplätzen Ausschau zu halten. Sie verteilen sich über die gesamte Inselwelt und befinden sich zumeist in der Nähe der Küste. Der Sprung ins kühle Nass der Ostsee und der weite Blick über das Meer dürften sicherlich ein Grund sein, sich für das Camping zu entscheiden. Die Vielzahl der Plätze macht auch eine Rundreise möglich, um die Åland-Inseln zu entdecken.

Gröna Udden Camping

Das Gröna Udden Camping befindet sich direkt in der Nachbarschaft von Mariehamn. Von hier aus lässt sich die Hauptstadt der Åland-Inseln perfekt erkunden. Der schön gelegene, weitläufige Campingplatz eröffnet von seinen Stellplätzen aus einen herrlichen Blick auf das Meer und wer ohne eigenes Wohnmobil beziehungsweise Wohnwagen unterwegs ist, mietet sich eine der Unterkünfte vor Ort. Ein Sandstrand mit Badesteg und anschließender Liegewiese steht für sehr erholsame Sommertage mit Familienspaß am Wasser. Minigolf und Beachvolleyball sind beim Gröna Udden Camping auf dem Gelände möglich und dank dem Fahrradverleih kann die umliegende Region auf eigene Faust erkundet werden.

Puttes Camping

Das Puttes Camping ist ein sehr natürlich gehaltener Campingplatz mit vielen Stellplatzmöglichkeiten und Mietunterkünften. Die Badestelle an einem sehr felsigen Ufer ist zwar etwas abenteuerlich, aber nach einem warmen Sommertag eine wahre Wohltat. An kälteren Tagen ist der Gang in die Sauna vor Ort zu empfehlen. Angler können die paradiesischen Bedingungen nutzen, um ihrem Hobby nachzugehen. Puttes Camping ist sehr idyllisch und naturverbunden.

Degersand Camping

Degersand Camping auf der Insel Eckerö ermöglicht einen wunderbaren Ausblick auf die Ostsee. Der schöne Sandstrand erfreut sich in den Sommermonaten einer großen Beliebtheit und nicht wenige Wasserwanderer entscheiden sich hier für einen Halt. Die Unterkünfte bieten in dieser Hinsicht beste Erholungsmöglichkeiten. Die Sauna darf auf einem finnischen Campingplatz natürlich nicht fehlen. Dank dem Bootsverleih haben Gäste die Möglichkeit eigene Abenteuer zu starten und den Campingurlaub auf den Åland-Inseln umfassend zu genießen.

Diese drei Beispiele zeigen, dass Camping auf den Åland-Inseln sehr eng mit dem Meer und der Natur verbunden ist. Diese besonderen Erlebnisse werden Ihnen dauerhaft in Erinnerung bleiben, wie auch die Inseln und ihre Bewohner.

Top Artikel in Reisen in Schweden